Bachelor of Science „Klinische Pflege“

Der vierjährige Bachelor-Studiengang (Sc.) erfolgt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kliniken der Region Trier und der Universität Trier.
Nach einer erfolgreichen Bewerbung an unserer Schule erhalten Sie von uns die Zusage für einen Studienplatz. Sie können sich für die Gesundheits- und Krankenpflege oder die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege bewerben.
Während des Studiums erfolgen die Vorlesungen an der Universität Trier, der praktische Teil der Ausbildung findet in den verschiedenen Abteilungen des Klinikums statt. Hierbei werden Sie vom Lehrpersonal der Karl-Borromäus-Schule, einem hochqualifizierten Praxisberaterteam und pädagogisch geschultem Personal auf den Stationen des Klinikums betreut.
 

Beginn: 1. Oktober

Zugangsvoraussetzungen: die allgemeine Hochschulreife sowie ein bestehender, mit einer der kooperierenden Kliniken abgeschlossener Ausbildungsvertrag (Ausbildung zur Pflegefachkraft).

Abschluss: Mit dem Abschluss des Studiums und nach erfolgreich bestandenen Prüfungen erhalten Sie gleichzeitig das staatlich anerkannte Examen für die Gesundheits- und Krankenpflege bzw. die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Mit dem erfolgreichen Absolvieren des Studiengangs Pflegewissenschaft (Klinische Pflege) wird der Abschlussgrad Bachelor of Science (B.Sc.) erworben.

MX5ygPd240w

Inhalte

Die Studierenden werden im Studiengang darauf vorbereitet, stellvertretend für kranke und hilfebedürftige Personen zu handeln und deren Interessen sowohl in konkreten pflegerischen und privaten Situationen als auch durch berufspolitische Aktivitäten in der Gesellschaft zu vertreten. Durch die im Rahmen des dualen Studiengangs stattfindende praktische Ausbildung erhalten die Studierenden frühzeitig Einblick in ihr künftiges Praxis- und Berufsfeld und erwerben dadurch ein Problembewusstsein für die Anforderungen und Schwierigkeiten im Handlungsfeld professioneller Pflege.

Das im Studiengang erwerbbare Kompetenzprofil umfasst ein umfangreiches allgemeines und spezifisches medizinisches und sozialpflegerisches Fachwissen, differenzierte Reflexions-, Analyse- und Problemlösefähigkeiten, die Fähigkeit zur Empathie und Perspektivenübernahme verbunden mit handlungsfeldspezifischen pädagogischen und kommunikativen Kompetenzen. Der Erwerb dieser Kompetenzen geht mit der Ausbildung und Einübung von praktischen Fertigkeiten zur Durchführung von body-to-body-Tätigkeiten einher. In der parallel stattfindenden Ausbildung zur Pflegefachkraft wird zusätzlich die staatliche Prüfung mit dem Abschluss „Gesundheits- und Krankenpflege“ sowie „Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ erworben. Ein generalistischer Ausbildungsabschluss wird angestrebt, sobald die hierfür erforderlichen gesetzlichen Grundlagen geschaffen sind.

Kontakt für Fragen und Beratung

Herbert Schmitt
Schulleiter Gesundheits- und Krankenpflege
Tel.: 0651 947-2711
Fax: 0651 947-3099
E-Mail

Noch mehr Infos

Universität Trier